Und plötzlich war er da

Teleskop-Entfernung-Distanz
Posted by on 13. Januar 2015

Zwei Jahre war ich auf Partnersuche. Wenn ich mit Freundinnen unterwegs war, ertappte ich mich bei der Hoffnung, ganz zufällig einen Mann kennen zu lernen. Männer gab es, nur der Richtige war nie dabei. Von einer Freundin erfuhr ich vom flirt-fever.de.

Anfangs war ich sehr skeptisch, doch dann ließ ich mich darauf ein und meldete mich an. Die ersten Kontake waren teils sehr witzig und unterhaltsam, und ich bemerkte, dass auch andere Menschen ernsthaft auf der Suche waren. Ich war damit nicht allein. Dann stieß ich auf ein Profil, das meine Aufmerksamkeit weckte. Nicht nur das Foto gefiel mir, auch das was Bergmichl, so nannte er sich, über sich erzählte. Er wanderte gerne. Das war eine Gemeinsamkeit, die wir teilten. Ich schrieb ihn an und bekam innerhalb von wenigen Stunden eine nette Rückmeldung. Er ließ mich wissen, dass er erst vor kurzem Mitglied bei flirt-fever war, sich bisher aber noch nicht verabredet hatte. Mir gefiel, dass er sich nicht mit jeder traf. Eine Weile schrieben wir hin und her und erfuhren immer mehr von uns. Genau wie ich kochte er gerne Italienisch und nach und nach entdeckten wir immer mehr Gemeinsamkeiten. Was lag da näher als eine Verabredung bei einem guten Italiener?

Ich war aufgeregt, wusste nicht genau, was ich anziehen sollte. Dreimal habe ich mich umgezogen, bevor ich mir wirklich gefiel. Ich erkannte ihn sofort als ich das Restaurant betrat. Er sah aus wie auf dem Foto, das er bei flirt-fever eingestellt hatte, ein kleines bisschen älter, aber genauso sympathisch wie in meiner Vorstellung. Wir tranken Wein und er sah mir immer wieder intensiv in die Augen. Seine Blicke gingen tief und sehr schnell merkte ich: wir konnten uns nicht nur gut unterhalten. Da war einfach mehr zwischen uns, ein Gefühl, dass wir uns schon lange kannten.
Bei unserem nächsten Treffen gingen wir gemeinsam wandern und als der Boden holprig wurde, reichte er mir wortlos seine Hand. Mein Herz klopfte und wir gingen nebeneinander her und sprachen nicht viel. Einmal blieben wir stehen, um uns die Landschaft anzusehen. Die Sonne ging gerade unter und plötzlich stand er hinter mir und legte seine Arme um mich. Es war ein berauschendes Gefühl. An diesem Abend küssten wir uns zum ersten Mal und ich fühlte mich angekommen.

Zwei Jahre ist das her. Seit kurzer Zeit leben wir zusammen. Ich hätte nie gedacht, dass das möglich ist. Flirt-fever hat mir, nein uns, glücklich gemacht. Und wie!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Powered by WordPress
Adventure Journal is Proudly Designed By Contexture International