flirt-fever Diaries: Die Liebe kam übers Internet

Posted by on 4. August 2011

Es kommt nicht selten vor, dass Singles bei Dating-Portalen wie flirt-fever erst einmal skeptisch sind. Auch Bettina war sich anfangs nicht sicher. Doch flirt-fever Mitglied Martin hat sie schließlich überzeugt, dass es eine gute Entscheidung war, sich bei flirt-fever anzumelden…

Ich hatte mich lange gescheut, im Internet nach einem Partner zu suchen. Warum auch? Ich war Mitte 30, trieb viel Sport und hatte einen guten Job. Meine Freundinnen sagten mir oft, dass ich sehr schön aussehe und doch jeden haben könnte. Aber ich hatte durch meinen Job wirklich wenig Zeit.

Deshalb habe ich anfangs gezögert, mich bei flirt-fever anzumelden. flirt-fever – ist das auch seriös? Wer steckte hinter Andreas, der mir als Erster eine Nachricht schickte? Und sah Frank in Wirklichkeit auch so attraktiv wie auf dem Foto aus? Trotz der anfänglichen Skepsis gefiel es mir, bei flirt-fever nach meinem Traummann zu suchen. Denn: Ich hatte damals kaum Zeit und konnte trotzdem Männer kennenlernen. Dazu brauchte ich nicht einmal das Haus zu verlassen. Ich brauchte mich nicht aufwendig zu schminken oder tagelang vor dem Spiegel nach dem richtigen Outfit zu suchen. Außerdem merkte ich bereits nach wenigen Sätzen oder schon am Profil, ob man sich etwas zu sagen hatte oder nicht. Das ersparte mir unangenehme Treffen in natura.

Bei flirt-fever kamen die ersten Antworten auf mein Profil schnell. Ob ich in der Nähe von Berlin wohnte, wollte Martin zum Beispiel wissen. Ich schrieb ihm zurück, dass ich von meinem Fenster aus den Fernsehturm sehen kann. Martin wohnte ganz in der vom Alexanderplatz, was die ganze Sache noch interessanter machte.

Nach einer Woche und ungefähr fünfzig Nachrichten über flirt-fever haben wir uns das erste Mal getroffen. Jeder von uns hat sich ein kleines Schild mit seinem Namen vom Flirt-fever an die Brust geklebt. Und ich muss gestehen: Hätte er mir nicht sofort gefallen, hätte ich das Schild bei mir nicht angeklebt und wäre einfach weiter gegangen.

Wir kehrten in ein italienisches Restaurant ein und haben erstmal über die kuriosesten Anfragen von Singles bei flirt-fever gelacht. Da wurde uns schnell klar, dass es etwas besonderes ist, dass ausgerechnet wir beide uns dort getroffen haben. Nach dem zweiten Glas Wein hat Martin dann meine Hand genommen. Er hat mir gestanden, dass es nicht nur mein Foto gewesen war, welches ihm bei flirt-fever gefallen hat. Es waren meine frechen, klugen Sätze gewesen, die er mochte. Unsere Freunde konnten nicht glauben, dass wir uns über das Internet kennengelernt haben. Mittlerweile sind sie sich aber einig: Martin und ich gehören einfach zueinander!

Wir danken Bettina herzlich für ihre Geschichte! Wenn ihr auch etwas ähnliches bei flirt-fever erlebt habt, dann schickt uns doch einfach eine Mail an web@flirt-fever.de und teilt eure tolle Kennenlerngeschichte mit uns und den flirt-fever Mitgliedern!

Euer flirt-fever Diaries Team

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Powered by WordPress
Adventure Journal is Proudly Designed By Contexture International